Pill Bill – Kontrolliert er die WHO? // Gates Machtergreifung mit Corona // -Dokumentation-

//

Wer finanziert die WHO?

Lenkt Bill Gates die Weltgesundheitsorganisation?

Was darf die WHO noch selbst entscheiden?

Hat sie Dreck am Stecken?

Was geschah in Kenia?

…und was hat das alles mit Corona zu tun?

Kommt die Zwangsimpfung für die gesamte Menschheit?

// Unterstützt das Projekt ‚RABBIT RESEARCH‘ mit einem kleinen Trinkgeld🙏🏽

Paypal: https://www.paypal.me/rabbitresearch

Überweisung: IBAN: AT36 1420 0200 1205 2899 BIC: BAWAATWW

Werde Teil von RABBIT RESEARCH mit PATREON: https://www.patreon.com/rabbitresearch

Krypto:

Bitcoin: 3MNHV5XHKnEDWTxpDLDFbd2r6tYzoTEJtw

Ether: 0xA1821953Ac06663A90Af84fb362FA47ACA5535EC

DANKE EUCH ❤️

Bitchute:

https://www.bitchute.com/video/vzr3CBGS6Ef7/

Transkript:

Pill Bill

Regiert er die WHO? 

In diesem Video werdet ihr sehen, warum man der WHO nicht blind vertrauen sollte. Auch wenn, sie in der breiten Bevölkerung ein hohes Ansehen genießt und sie von den Leitmedien so gut wie nie in Frage gestellt wird.  Aber hat sie tatsächlich Leichen im Keller? Lasst uns das erforschen:

Es bleibt von niemandem unbemerkt: Die Welt ist nicht mehr so, wie wir sie kennen Es herrscht Ausnahmezustand. Milliarden Menschen sind zu Hause – sie sind im Lockdown. Bürgerrechte wurden weltweit massiv beschnitten. Im Gegenzug wurden die Regierungen mächtiger und autoritärer. Auf dem gesamten Planeten herrscht Panik. Doch es gibt einen Silberstreif am Horizont: 

Sie wird kommen. 

Die Impfung. 

Die Impfung gegen Corona.

Die Welt ist gerettet.

Doch bevor 7 Milliarden Menschen bereitwillig und voller Hoffnung die Ärmel aufkrempeln um die Heilung zu empfangen, lasst uns doch kurz darüber nachdenken woher diese Heilung eigentlich kommt. 

Am 11. März 2020 begann es  – als die WHO  Corona zur Pandemie erklärte.

Ein Staat nach dem anderen zieht die Konsequenzen daraus, der eine früher der andere später. Die Regierungen sperren Schulen, Universitäte,  öffentliche Einrichtungen Veranstaltungen werden abgesagt, Home-Office wird zum Alltag vieler Firmen weltweit und die Wirtschaft leidet. 

Die Polizei patrouilliert in den Strassen und plötzlich werden Masken getragen. 

Im Großen und Ganzen agieren fast alle Staaten gleich. 

Doch wie kommt das?

Wieso schlagen nahezu alle Staaten den beinahe identen Weg ein – in so kurzer Zeit. 

Das funktioniert normalerweise nur mit einer einzigen zentralisierten Befehlsgebung.

Es gibt einen Krisenkoordinator, einer der uns leitet, eine Institution, die uns sagt was wir zu tun haben. 

Die WHO.

Aber WARUM lassen wir uns von der WHO leiten? 

Die WHO ist objektiv, sie hat bewiesenermaßen Millionen von Menschenleben gerettet, Krankheiten global ausgerottet und zb. den weltweiten Konsum von Tabak durch gut greifende Maßnahmen und Kampagnen enorm reduziert. 

Die Institution ist darauf bedacht, dass es der Erdbevölkerung besser geht. Deshalb wurde sie gegründet. 

Die WHO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit 194 Staaten als Mitglieder. 

Somit vertritt sie ausschließlich die Interessen der Staatengemeinschaft und somit der Menschen in all diesen Staaten….oder gibt es weitere Interessen?

Lasst uns die Interessen der WHO mal genauer beleuchten. 

Um zu eruieren warum jemand macht, was er macht, ist es immer ratsam zu fragen, woher er das Geld bekommt.

Die WHO setzt sich also  aus den Mitgliedsstaaten zusammen. 

Die zahlen ihre Pflichtbeiträge und die Organisation ist finanziert und fair organisiert…..ist das sicher so?

Das war mal so. 

In den 1970er -Jahren  setzte sich das WHO-Budget tatsächlich noch zu 80% aus den Pflichtbeiträgen der Mitgliedsstaaten zusammen. Was mit diesem Budget gemacht wurde konnte die WHO unabhängig entscheiden. 

20% kamen aus freiwilligen Beiträgen einzelner Staaten mit Zweckbindung. 

Heute im Jahr 2020 ist  es anders – und zwar völlig anders. 

Es ist genau umgekehrt. 

Die Pflichtbeiträge machen 21% aus, über dieses Budget darf die  WHO entscheiden

Die 79% setzen sich aus geringen, freiwilligen, Beiträgen der Mitgliedsstaaten zusammen wo sie ein individuelles Mitbestimmungsrecht haben, was mit ihrem Geld passieren soll.  

Der Großteil von diesem Kuchenstück wird anderwärtig finanziert: 

Aus Spenden der Pharmaindustrie und aus Stiftungen.

Was also für die Gesundheit der Weltbevölkerung zuträglich ist, entscheiden zum Teil Firmen.

Firmen, die einen direkten Vorteil aus den Entscheidungen der WHO ziehen.

Wer ist noch Entscheidungsträger?

Eine Handvoll Privatspender  – zb. Die „Bill & Melinda Gates Foundation“, die seit Ende der 90er Jahre über 2 Milliarden US-Dollar spendete. Deren erklärtes Ziel ist es soviel Menschen wie möglich mit Impfungen und Medikamenten zu versorgen.

Aber auch auf anderem Wege kommt Geld von Gates in die WHO. Über GAVI – die Impfallianz. Die Allianz soll Infektionskrankheiten bei Kindern in Entwicklungsländern bekämpfen.

Gates machte 750 Millionen Dollar für die Gründung dieses Projekts locker. 

Partner sind u.a. die WHO, UNICEF, die Weltbank und die Pharmaindustrie.

Gavi ist der viertgrößte freiwillige Spender der WHO. Die Gates Foundation spendete weitere 4 Milliarden Dollar an GAVI und somit an die WHO.

Kurz gesagt: Die Entscheidungskompetenz der gesamten Weltgesundheitsorganisation obliegt einer einzelnen Person: Bill Gates. 

Er gibt mehr Geld, als Deutschland, England oder die USA.

Man kann sich also vorstellen, wie viel Einfluss Bill Gates auf die WHO hat.

Würde er sich zurückziehen, würde die WHO in sich zusammenbrechen.

Er kann regieren wie ein König. 

Die Bill und Melinda Gates Foundation hält über ihren Trust Anteile aus der Glücksspiel. Fast Food-, Erdöl-, Alkohol- Pharma und Waffenindustrie. Und das wie man sieht nicht zu knapp. Man findet die Creme della Creme der jeweiligen Branche wieder. 

Nun will auch eine Bill & Melinda Gates Foundation Geld machen, damit sie auch weiterhin für die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschheit sorgen kann. Das ist verständlich. Aber stellen wir uns doch nur mal vor, die WHO hätte direkt Anteile  von diesen Firmen. Eine eigenartige Vorstellung. Wenn die WHO also so handeln würde, dass, die Menschheit maximal profitiert, würden sie über ihre Anteile die sie an den Firmen halten nicht sehr wirtschaftlich unterwegs sein.

Wenn die Financiers der WHO also eine Impfkampagne wollen  dann wird die WHO diese auch weltweit umsetzen und es wird unvorstellbar viel Geld verdient. Dass das Gates Ziel ist, hat er auch klar gemacht. Der Pharmaindustrie geht es natürlich ums Geld, aber Gates? Er ist einer der reichsten Menschen auf den Planeten. Wenn es nicht Geld ist, was ihn antreibt, was kann es sonst sein? Die Antwort lautet Kontrolle und Macht. Er kann über das Vehikel der WHO über den Fortbestand der gesamten Menschheit entscheiden. Wie soll es weitergehen mit unserer Spezies? Es liegt in seiner Hand.

Ein Beispiel dazu liefert er selbst. In diesem Ted-Talk über Co2. Darin postuliert er, die Bevölkerung solle um 10-15%. reduziert werden, mit Impfungen und Abtreibungen 

 Genau, mit Impfungen.

Impfungen, die Menschen eigentlich vor gesundheitlichen Schäden bewahren sollten.

Klingt nicht glaubwürdig, auch wenn er es selber gesagt hat?

Schauen wir uns ein konkretes Fallbeispiel an – in Kenia.

In den Leitmedien drang so gut wie nichts zu uns nach Europa vor. Trotzdem findet man genug Beweise von offiziellen Seiten.

Zwischen September 2013 und Oktober 2014 leitete die WHO gemeinsam mit der UNICEF und der kenianischen Regierung eine Impfkampagne gegen Tetanus in Kenia.

Eigenartig ist, dass ausgerechnet Tetanus von der WHO priorisiert wurde, wo Kenia  vor allem mit Malaria, HIV, Krebs und Diabetes zu kämpfen hat 

Eigenartig war auch, dass die Impfungen unter Polizeischutz statt fanden. Offizielle Vertreter der WHO und UNICEF brachten den Impfstoff, führten die Impfung durch und nahmen die leeren Ampullen auch gleich wieder mit – alles unter polizeilicher Aufsicht. Die Impfung sollte aus 5 Teilimpfungen bestehen.

Aber hellhörig wurde man in Kenia als man hörte, dass lediglich Frauen geimpft werden sollten -und zwar Frauen im Alter zwischen 14-49 Jahren. Die Katholische Kirche schaltete sich ein. Die Kirche stemmt größtenteils das Gesundheitssystem in Kenia.

Es gelang mehrere Ampullen beiseite zu schaffen und in 5 unabhängigen Labors zu analysieren. Alle kamen zum selben Ergebnis. Der Impfstoff, der bereits in den ersten Runden Millionen von Kenianerinnen in einer Teilimpfung verabreicht wurde, enthielt nicht nur Tetanus, sondern auch Beta-HCG – ein Schwangerschaftshormon. Das bewirkt, dass im Körper der Frau Antikörper gegen das Schwangerschaftshormon gebildet wird , was Unfruchtbarkeit zur Folge hat. Es wurde also versucht, im Geheimen, ohne Wissen der Betroffenen , eine Sterilisation der kenianischen Bevölkerung durchzuführen. Die Impfkampagne wurde sofort durch die Kenianische Kirche gestoppt und massiv verurteilt. 

Diese Informationen sind alle unter anderem auf der offiziellen Seite der kenianischen Kirche zu finden. Fact-Checker-Seiten wie Mimikama und Snopes haben ebenfalls das Thema aufgegriffen. Besser gesagt: Mimikama kopierte die Meldung von Snopes und verkürzte sie. Somit hat nur Snopes recherchiert. Das Fazit: Es ist ein Fake! 

Die Begründung: Die Methoden der Labortests seien methodisch fehlerhaft.

Also alle fünf unabhängigen Labors haben sich in allen Labortests leider geirrt.

Denselben Wortlaut findet man auch bei der Erklärung der Regierung wieder.

Generell sollte man die Fact-Checker-Plattformen mit Vorsicht genießen. Sie wollen ihre Vorgangsweise nicht preisgeben  und auch die Finanzierung ist ungewiss. Forbes hat darüber einen ausführlichen Artikel verfasst, den ich ebenfalls in der Beschreibung zu den Quellen hinzufüge.

Weitaus besser und offensichtlich unabhängiger hat Research Gate recherchiert. Eine Wissenschaftsplattform, wo tatsächlich Journalisten und Forscher aussagekräftige Abhandlungen verfassen. Diese Quelle kann ich jedem nur ans Herz legen – vor allem den Mitarbeitern von Plattformen wie Mimikama und Snopes.

Auch sie kommen zu dem Ergebnis: In den Impfstoffen war eindeutig B-HCG, es verhindert eindeutig Schwangerschaften und die WHO ist eindeutig für die Impfstoffe verantwortlich.

Nun sollte man zumindest nachdenken, wenn Bill Gates eine Impfung von 7 Milliarden Menschen fordert – diese durch die WHO durchgeführt werden soll, ob es hier wirklich NUR um Corona geht….oder?

Hat es dir gefallen? Werde Teil von RABBIT RESEARCH mit Patreon!

Leave a Comment